Sonntag, 18. September 2016

Woche 5, 6 und 7

Sodala, da isse wieder. Habe blogtechnisch pausiert, und auch sportiös ist nicht so viel geworden, wies hätte werden können.

In Woche 5 bin ich außer wenigen Kilometern und einigen Stufen sehr unbeweglich gewesen, weil mir einfach jeder Knochen im Leide wehgetan hat. Vielleicht hab ich zu schnell meine Übungen gesteigert. So ein unsportliches Dingelchen wie ich ist nicht innert zwei Monaten auf Maximum-Warp zu bringen. Hätt ich eher wissen können... tje mei.

Woche 6 war eine Urlaubswoche mit meinem Freund. Die 6 Kilometer am Mittwoch hab ich mir quasi ertrotzt... -.o Stufen gabs kaum welche, es war grottenheiß, wir haben uns kaum ausm Haus getraut und wenn doch: Er wohnt nicht so hoch wie ich.

Und Woche 7 (auch wenn da ne 6 drübersteht, es ist die sieben! ) hat es zwar stufenmäßig wieder etwas angezogen, aber lauftechnisch war nix zu wollen. Bis Freitag brüllende Hitze. Mein Kreislauf ist im Dreieck geeiert und ich hatte zu tun, senkrecht zu bleiben.

Aber JETZT ist das Wetter wieder "schön", allygemäß kühl, sanft windig bis stürmisch: Ideal zum wandern gehn. Jetzt gehts richtig los!


In meiner Urlaubswoche ist mir ein Buch in die Hände gefallen, das ich in einem Rutsch durch hatte:
Nadja Herrmann "Fettlogik überwinden"
Frau Herrmann beschreibt darin all die Dinge, die "man" ja eigentlich weiß... und dann halt trotzdem falsch liegt. Dass der genetische "Bausatz" nur einen geringen Einfluß aufs Gewicht hat (von wegen: Habs geerbt), dass der Stoffwechsel nicht "einschlafen" kann, dass eine kaputte Schilddrüse nicht bedeutet, dass man fett sein muss... All diese Dinge, die von Übergewichtigen gerne als Erklärung für das Scheitern ihrer Diäten herangezogen werden. Ich zum Beispiel hab schon immer einen "starken Körperbau - ich bin nicht als Gesteck konzipiert". Klingt doch logisch, ne.

Isses aber nicht. Mit dieser Art Logik räumt Frau Herrmann auf. Manchmal tuts weh, manchmal denkt man entrüstet: was erdreistet sie sich??? Aber letztendlich hat man die Chance, zu verstehen... wenn man denn verstehen will. Sie erklärt alles recht einfach (damits auch Leute wie ich verstehen) und für Menschen mit mehr Wissensdurst hat sie etliche Seiten angefügt, in denen sie die Studien auflistet, die sie zu Rate gezogen hat.

Ich hab körperlich sehr ähnliche Startvorgaben wie Frau Herrmann: 150 kg bei 175 cm Körperhöhe. Ich bin nur nen Zacken älter. Sie hat das geschafft... wär doch gelacht, wenn ich das nicht auch könnte!

Seit meiner Urlaubsrückkehr (Di 13.09) bin ich deshalb auf meiner persönlichen Reise zum Gesundgewicht. Deshalb gibt es ab morgen eine weitere Zahlenangabe in meiner Tabelle: Im farbigen Süßtourfeld erscheint das aktuelle Tagesgewicht: früh, nachm Aufstehen, nackig gewogen. Und eine weitere, noch einzufügende Zeile zeigt die am Tage verschnabulierten Kalorien an.

Ich geh jetzt meinen Frühstückssalat für morgen drechseln. Gute Nacht da draußen!