Sonntag, 18. September 2016

Woche 5, 6 und 7

Sodala, da isse wieder. Habe blogtechnisch pausiert, und auch sportiös ist nicht so viel geworden, wies hätte werden können.

In Woche 5 bin ich außer wenigen Kilometern und einigen Stufen sehr unbeweglich gewesen, weil mir einfach jeder Knochen im Leide wehgetan hat. Vielleicht hab ich zu schnell meine Übungen gesteigert. So ein unsportliches Dingelchen wie ich ist nicht innert zwei Monaten auf Maximum-Warp zu bringen. Hätt ich eher wissen können... tje mei.

Woche 6 war eine Urlaubswoche mit meinem Freund. Die 6 Kilometer am Mittwoch hab ich mir quasi ertrotzt... -.o Stufen gabs kaum welche, es war grottenheiß, wir haben uns kaum ausm Haus getraut und wenn doch: Er wohnt nicht so hoch wie ich.

Und Woche 7 (auch wenn da ne 6 drübersteht, es ist die sieben! ) hat es zwar stufenmäßig wieder etwas angezogen, aber lauftechnisch war nix zu wollen. Bis Freitag brüllende Hitze. Mein Kreislauf ist im Dreieck geeiert und ich hatte zu tun, senkrecht zu bleiben.

Aber JETZT ist das Wetter wieder "schön", allygemäß kühl, sanft windig bis stürmisch: Ideal zum wandern gehn. Jetzt gehts richtig los!


In meiner Urlaubswoche ist mir ein Buch in die Hände gefallen, das ich in einem Rutsch durch hatte:
Nadja Herrmann "Fettlogik überwinden"
Frau Herrmann beschreibt darin all die Dinge, die "man" ja eigentlich weiß... und dann halt trotzdem falsch liegt. Dass der genetische "Bausatz" nur einen geringen Einfluß aufs Gewicht hat (von wegen: Habs geerbt), dass der Stoffwechsel nicht "einschlafen" kann, dass eine kaputte Schilddrüse nicht bedeutet, dass man fett sein muss... All diese Dinge, die von Übergewichtigen gerne als Erklärung für das Scheitern ihrer Diäten herangezogen werden. Ich zum Beispiel hab schon immer einen "starken Körperbau - ich bin nicht als Gesteck konzipiert". Klingt doch logisch, ne.

Isses aber nicht. Mit dieser Art Logik räumt Frau Herrmann auf. Manchmal tuts weh, manchmal denkt man entrüstet: was erdreistet sie sich??? Aber letztendlich hat man die Chance, zu verstehen... wenn man denn verstehen will. Sie erklärt alles recht einfach (damits auch Leute wie ich verstehen) und für Menschen mit mehr Wissensdurst hat sie etliche Seiten angefügt, in denen sie die Studien auflistet, die sie zu Rate gezogen hat.

Ich hab körperlich sehr ähnliche Startvorgaben wie Frau Herrmann: 150 kg bei 175 cm Körperhöhe. Ich bin nur nen Zacken älter. Sie hat das geschafft... wär doch gelacht, wenn ich das nicht auch könnte!

Seit meiner Urlaubsrückkehr (Di 13.09) bin ich deshalb auf meiner persönlichen Reise zum Gesundgewicht. Deshalb gibt es ab morgen eine weitere Zahlenangabe in meiner Tabelle: Im farbigen Süßtourfeld erscheint das aktuelle Tagesgewicht: früh, nachm Aufstehen, nackig gewogen. Und eine weitere, noch einzufügende Zeile zeigt die am Tage verschnabulierten Kalorien an.

Ich geh jetzt meinen Frühstückssalat für morgen drechseln. Gute Nacht da draußen!



Sonntag, 28. August 2016

Woche 4

... ist nun auch Geschichte.

Ich hasse den Sommer. Zumindest die heißen und die schwülen Tage. Man braucht nur einen schnellen Gedanken, schon dampft man aus allen Knopplöchern... fürchterbar!

Diese Woche hab ich mich der Hitze ergeben. Es hat gereicht, auf Arbeit zu müssen. Ich hoffe nur, dass es bald kühler wird. Mein Tabellchen enthält sehr viele nullige Nullen, und auch die nächste Woche werd ich mich nicht ausärmeln. Herzkasper ist nicht mein Ziel.


Wie zu sehen ist, hat das mit dem Süßkram weglassen auch nicht recht funktioniert. Nun ja, wir (also jetzt ich, nicht wahr) probierens halt immer aufs Neue.

Aber die Kilometerchen sehen doch schigg aus, nicht wahr? Und noch ist der August nicht zu Ende. Auch für die Stuferei kleb ich mir ne Etappenmedaille ans Revers.

Ich geh jetzt betten und morgen gehts frisch (*ächz*) in die Neue Woche.


Montag, 22. August 2016

Woche drei

... ist in trockenen Tüchern. Sehr zufrieden bin ich mit meinen Stüfchen und den Kilometern. Hätt nicht gedacht, dass das so schnurrt bei mir. Gut, das Treppe-Steigen wird wohl nie wirklich ne Leidenschaft von mir, aber es ist immer gut, wenn man auch ungeliebte Dinge durchzieht...

Weniger toll find ich die Liegestützer und die Kniebeugen, die musste ich beide wegen Dauer-Muskelkater aussetzen und die Crunches... okay, das war Faulheit am Wochenende: Null Bock.


Mit den Crunchern gehts heut abend weiter, wann ich die Liegestütz und die Kniebeuge wieder aufnehmen kann, weiß ich nicht.

Ich werde noch ein weiteres Mini-Challenge-lileinchen dazufügen. Da ich ja meinen Umfang nicht durch "kein Sport", sondern durch "zu viel Zuckerkram" aufgebaut habe, versuche ich jetzt, diese eine Woche, mal ganz ohne zu leben. Der Montag heute war schon mal ein Reinfall, ich hatte vergessen, dass ich noch ne angebissene Geburtstagsmarzipan auf Arbeit hatte. Aber die ist nun Geschichte und ab morgen geht das echt richtig los. Nämlich.
Das ganze wird dann eine zusätzliche Zeile in der Tabelle erhalten. GRÜN ist gut, ROT ist nech so doll. Mal sehen, ob ich ne grüne Woche hinkriege.

Ach, übrigens: Die Kilometerchallenge vom Vorjahr hat am 19. August richtig und echt aufgehört. Ich habs immerhin doch geschafft, 643,4 Kilometer abzuspulen. Es fehlen also noch 346,6 Kilometer zur Zielerreichung. Und wenn ich so ins Tabellchen schaue: Im vorigen August hab ich sagenhafte 10 Kilometer geschrubbt, diesen August (noch ist er ja nicht fertig) kann ich noch gut und leicht über 100 Kilometer kommen. Ich weiß, diesmal pack ich das!

Ich wünsch Euch nen schönen Start in die Woche!


Montag, 15. August 2016

Gestern noch...

... hab ich ein bissle gesportelt und mich dazu entschlossen, nicht mehr Sonntag Abend zu posten, sondern erst am Montag. So fällt das Hinterhereditieren weg. Ich hoff ja, dass ich öfter mal am Sonntag nochn Rappel krieg.

Deshalb jetzt hier die komplette Woche zwei:



Sieht schon mal gut aus, find ich.

Ich geh jetzt Wäsche aufhängen und Korridorspiegel putzen. Güldet das auch als Spocht???


Sonntag, 14. August 2016

Woche zwei...

... ist fast vorbei.

Und ich bin mächtig stolz auf das liebe kleine Allylein (das bin ich, nämlich!) Ich habe es tatsächlich geschafft, meine Geherei fortzuführen. Ein wenig hatte ich Furcht, ich könnte in den gleichen Schlumper wie voriges Jahr verfallen. Ich weiß, das kann noch immer kommen, aber erstemal bin ich gut dabei. Des freit ma!

Ich weiß noch nicht, ob ich mich heut Abend noch mal aufrappel oder ob ich echt und absolut "regeneriere".

Der aktuelle Stand ist der hier:


Wie Ihr seht, die Tabelle ist etwas verändert... aber ich liebe solche Spielchen. Kann sein, dass Woche drei in noch ner anderen Optik daherkommt. Mal schauen.

Ich wünsche Euch nen dollen Wochenstart!


Samstag, 6. August 2016

Fünf, sechs und sieben

Aller guten Dinge sind drei... und auch die nicht so guten können im Dreierpack auftauchen... ebenso die ganz ganz miesen. Meine drei letzten Tage dieser Woche liegen zwischen "so lala" und "nun ja, mein je"



Freitags für sportliche Aktivitäten einzuplanen, war kein cleverer Schachzug von mir. Ich bin Freitags immer dermaßen breet (fertig, knülle, kaputt, erschöpft), dass ich meist schon um fünf, um sechs abends ins Bett falle und bis zum nächsten Morgen durchschlafe.
Die Woche mit dem morgens früh aufstehen schlaucht mehr, als ich mag. Aber die andre Alternative wäre, einen Millimü länger zu schlafen und dann abends länger arbeiten müssen... grad im Sommer ist das noch viel viel uncleverer. Das Millimü rettet mich nicht wirklich, da auch das außerhalb meines Biorhythmusses läge... und den hab ich noch nicht umgewöhnt bekommen in den 10 Jahren, die ich diesen Tagesablauf lebe, leben muss.

Also, Kleene, mach was draus.

Das einzige, was mich richtig dolle freut, sind die Kilometerlinge! DAS schaut richtig gut aus. Ich hoff mal, dass ich so noch ne ganze Weile weiter laufen kann. Es kann auch durchaus noch sein, dass ich morgen noch ne Leslie in den Teppich morse. Das trag ich dann nach. Ansonsten ist Sonntag relaxen geplant. Ach ne: Regeneration! klingt besser, nech?

Es ist sehr mühsam, sich aufzurappeln, etwas zu tun. Und oft hat Oskar noch die Oberhand. Oskar ist mein Schweinehund. Und der ist so verdammt niedlich, dem kann ich einfach nichts abschlagen, wenn er mich aus seinen treuen Augen anguggt... Leider ist Oskar kein echter Hund, ich wäre wohl viel öfter draußen. Aber Plattenbau, 5 Stock, und das Frauchen den ganzen Tag auf Arbeit: Das tut man keinem Tier an! So muss ich also mit einem imaginären Oskar meine Hunderunde laufen...

Ich geh jetzt die geplanten Crunches crunchen und dann in die Horizontale. Gute Nacht und winke-winke!


Donnerstag, 4. August 2016

Vier... son Chaif-Tag!

Kann man echt nicht anders sagen. Durch diese blöden Temperaturschwankungen eiert mein Kreislauf im Quadrat, ich bin fertig wie nach nem Marathon, ohne etwas extravagantes getan zu haben. Es ist zum Ko... köbeln.

Die Werte in der Tabelle sind deshalb auch nicht so berauschend. Falls irgendwer genauer schaut, der Kilometerwert von Gestern ist verändert: Ich habe abends vorm zu-Bett-gehen noch eine "Leslie in den Teppich gemorst". Bitte, was hattse????

Leslie (Sansone) ist eine von drölfdutzend Vorturnerinnen, die Fittness-Videos über Youtube laufen haben. Leslie bietet sogenanntes Homewalking an, man läuft und hopst nach Musik vor sich hin. Leslie bietet ihr Programm in Meilen an, eine Meile dauert etwa 15 Minuten (und entspricht etwa 1,6 Kilometer, laut Wikipedia). Bei dieser Geschwindigkeit (4miles/hour = 6,4km/h) kommt man ganz schön ins Schwitzen. Mehr als eine Meile schaff ich zur Zeit (nach einem Arbeitstag) nicht in diesem Tempo. Aber gemacht ist gemacht, deshalb wird sie auch aufgelistet.

Heute morse ich nicht, ich will nur noch Bett!




Also gute Nacht und möge uns der morgige Tag irgendein Wetter bringen, dass man aushalten kann. 30° sind definitiv tuh matsch!